27 | OID – Permanent Departure | Pt.1-2

Permanent Departure
Permanent Departure | dOP Remix

written & produced by A-Side: Andrei Antonets, William Whiteman, J. Ray Sparks / B-Side: Fabien Leseure & Damien Vandesande

art drawing by Koka Ignatov


GER: Stets auf Achse, immer unterwegs. Den Blick geradeaus, nie zurück. Und alles lieber heute als morgen. So fühlt es sich an, das moderne Leben, das uns gefangen im Sog der Zeit und alles um uns herum im permanenten Aufbruch hält. Es scheint so, als könnte Andrei Antonets alias OID ein Lied davon singen – oder zumindest einen Track dazu produzieren. Doch statt den Soundtrack zur Hast, erschafft der Russe mit „Permanent Departure“ lieber einen kontemplativen Gegenentwurf dazu. Knapp elf Minuten lang lässt er dafür weitläufige Sounds entlang der Bassdrum mäandern. Gitarren, Pads, Hi-Hats, alles kommt und geht, arrangiert mit massig Gespür statt purem Getöse. Dass Antonets genau das kann, hat er bereits zuvor mit seinem Projekt Alexandroid oder auf Labels wie Pampa und Sealt Records bewiesen.
Für die Rückseite lösen die drei Franzosen von dOP mit ihrem Remix von „Permanent Departure“ hin- gegen nur ein Kurzstrecken-Ticket – das uns aber genauso auf einen Trip wie das Original schickt. Auf acht Minuten und eine neue Route verkürzt, steuert der dOP-Remix ohne große Umwege geradeaus gen Club und die Peaktime für Fortgeschrittene. Wenn schon Abfahrt, dann bitte so.
Auch als digitales Mini-Album (6 Tracks inkl. dOP-Remix) zusammen mit der MMR 28 erhältlich (ab 06.10.2017).

ENG: Constantly on the move, never standing still. Always looking ahead and never back. Everything sooner rather than later. This is what our modern lifestyles feel like, keeping us prisoners in the wake of time while everything around us is in a permanent state of change. It seems as though Andrei Antonets, aka OID, could sing a song, or at least produce a track about it. But rather than the soundtrack to our hurriedness, the Russian musician has seemingly created the opposite with his new track „Permanent Departure“. He achieves this by letting various sounds meander alongside a bass drum for about eleven minutes. Guitars, pads, Hi-Hats, everything comes and goes, arranged with tremendous flair. Antonets has already proven his capability to do exactly this with his project Alexandroid or with his work on labels like Pampa and Sealt Records.
The French Band dOP‘s remix on the B-side is much shorter but sends us on the same trip as the ori- ginal. Shortened to just eight minutes with a slightly new route, the dOP remix takes us directly to the club and peak time for the advanced. If we have to have a departure, then this is the way.
Also available as a digital mini album (6 Tracks incl. dOP-Remix) together with the MMR 28 (from 06.10.2017).

Where To Buy Vinyl | Digital